Mitarbeiterausflug der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen

23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen folgten der Einladung von Dekan Waldmann zum Mitarbeiterausflug, der in diesem Jahr eine Flughafenführung auf dem Programm hatte. Mit dem Linienbus fuhr die Gruppe nach Bernhausen und mit der S-Bahn die restliche Strecke zum Flughafen. Zuerst gab es die Gelegenheit, „das Flair“ des Flughafens zu genießen und Kaffee zu trinken. Manchen packte beim Beobachten der Reisenden sicher ein bisschen Reiselust oder gar Fernweh.
Ein Teil der Gruppe folgte Herrn Bauknecht, um den Andachtsraum der neuen Messe zu besuchen. Die freundlichen Messemitarbeiter gaben unserer Bitte nach und ließen uns eigens aus diesem Grund durch die Absperrungen. Natürlich gaben wir als kirchliche Mitarbeiter auch ein „Loblied“ zum Besten.
Am Terminal 1 erwartete Hermann Greiner  die Gruppe bereits zur Führung. Mit Begeisterung nahm uns Herr Greiner mit in die Geschichte des 1939 gegründeten Flughafens und den Veränderungen beim Ausbau zwischen 1994 und 1996 und ließ uns an interessanten Details teilhaben. Durch die Erweiterung der Start- und Landebahn von 2550 m auf 3345 m, wurde die Bedeutung des Flughafens enorm aufgewertet und er zählt heute zu den modernsten Europas. Ca. 400 Flugzeuge starten und landen täglich. Für das Tanken, die Gebäckentladung und die Reinigung eines Flugzeugs wird bis zum Neustart nur 1 Stunde benötigt. 
Ergänzt wurden die interessanten Ausführungen  durch einen kurzen Film, der einen guten Einblick in den Ablauf der einzelnen Stationen eines Reisenden und des Flughafens allgemein wiedergab.  Mit rund 10.000 Beschäftigten in den unterschiedlichsten Bereichen ist der Flughafen der größte Arbeitergeber auf den Fildern und leistet so einen wesentlichen Beitrag zur verbesserten Infrastruktur.
So als würden wir uns tatsächlich auf das Abenteuer des Fliegens vorbereiten, mussten wir uns den gesamten Sicherheitskontrollen unterziehen, was bei den unterschiedlichen Gründen für das „Piepsen“ natürlich auch zu viel Gelächter führte. Selbst das Personal muss diese Kontrollen bei jedem Passieren durchlaufen.
Ein Pendelbus fuhr uns über das Flughafengelände und Hermann Greiner erklärte uns die verschiedenen Gebäude und beantwortete geduldig unsere Fragen. Aus sicherer Entfernung beobachteten wir die Starts und Landungen der unterschiedlichen Maschinen. Durch seine langjährige Tätigkeit als Pilot konnte uns Herr Greiner bestens Auskunft geben über Größe, Anzahl der Sitzplätze und Flugziele der einzelnen Flieger.
Am Ende der Führung hatten wir noch die Möglichkeit, die perfekte Ausstattung der Flughafenfeuerwehr mit ihren riesigen LKWs zu bewundern und wir spürten eine gewisse Hochachtung für diese wichtige und zugleich gefährliche Arbeit der Feuerwehrleute.
Zum Abschluss der Führung besuchten wir noch den Andachtsraum im Flughafengebäude, der ebenso wie der Andachtsraum der Messe nach christlicher Prägung gestaltet wurde, allerdings auch Menschen jüdischen oder muslimischen Glaubens zur Verfügungen stehen soll, worauf verschiedene Elemente hinweisen. So stehen zum Beispiel Gebetsteppiche zur Verfügung und auf dem Fußboden ist die Qibla, die Gebetsrichtung der Muslime zur Kaaba in Mekka gekennzeichnet.
Nach der Heimfahrt mit S-Bahn und Bus waren wir noch zu einem leckeren Abendessen im Schlachthof-Bräu in Nürtingen eingeladen. Dekan Michael Waldmann die Gelegenheit wahr, einzelne Mitarbeiter/innen zu verabschieden, zu begrüßen oder ihnen zu ihrem Dienstjubiläum zu gratulieren. So ein Mitarbeiterausflug  ist eine wunderbare Gelegenheit, die Menschen, mit denen man täglich zusammenarbeitet, einmal auf persönlicher Ebene kennenzulernen. Das fördert das Gemeinschaftsgefühl, den Zusammenhalt und stärkt das Bewusstsein, dass wir uns nicht allein, sondern gemeinsam für eine Sache, unsere Kirche, einzusetzen.
Elvira Jaiser