Prozess im Pfarrplansonderausschuss

Der Pfarrplansonderausschuss (PPSA) ist durch die Bezirkssynode am 16. November 2016 nach Vorschlag aus den Distrikten eingesetzt worden. Sein Auftrag lautet, ein Stellenverteilungskonzept 2024 für den Gemeindepfarrdienst im Kirchenbezirk Nürtingen zu erarbeiten.

Zum Pfarrplansonderausschuss gehören:

  • Kirchenbezirk/Dekanatamt: Schuldekanin Dorothee Moser; Dieter Oehler, Neckartailfingen; Dekan Michael Waldmann
  • Unterer Neckar: Ulrike Dietrich, Wendlingen; Pfarrer Hannes Gaiser, Oberboihingen; Waltraud Kurz, Reudern
  • Neuffener Tal: Günther Arnold, Kohlberg; Rose Heimgärtner, Neuffen; Pfarrer Arnold Moskaliuk, Großbettlingen
  • Aich-Erms- Neckartal: Pfarrer Ulrich Kopp, Neckartenzlingen, Dieter Schenk, Wolfschlugen; Steffen Zeitler, Altdorf
  • Nürtingen: Hilko Fremer, Neckarhausen; Pfarrer Karlheinz Graf, Zizishausen; Albrecht Koch, Nürtingen-Versöhnungskirche
  • Protokollant: Pfarrer Christoph Schubert, Neuffen (bis Juli 2017), Pfarrerin Muriel Sender, Nürtingen (ab September 2017)

Der Pfarrplansonderausschuss hat sich bis zum Herbst 2017 vier Mal getroffen (30. Januar; 9. März; 4. Mai, 17. Juli). Wir haben intensiv gearbeitet und einen Prozess miteinander in diesen Monaten durchgemacht, der nicht an einem Abend vermittelbar ist. Meinungen haben sich geändert. Es gab zunächst insgesamt 4 unterschiedliche Reduzierungsvorschläge.

Die Zielstellenzahl 26,25 war uns seit Februar als Größe bekannt. Die Aufgabe bestand also darin einen Kürzungsvorschlag für 3,75 Pfarrstellen zu erarbeiten.

Wir haben an den Pfarrplan 2018 angeknüpft. Hier gab es Hinweise auf Kürzungen, die beim nächsten Pfarrplan anstehen.

Den weiteren Ausführungen liegen diese Kennzahlen zugrunde: Kennzahlen PfarrPlan 2024

Wir haben uns darauf geeinigt, das von der Landeskirche vorgegebene Zahlenmaterial auf den Kirchenbezirk zu übertragen und kein eigenes Zahlenmodell für den Kirchenbezirk zu erarbeiten. Bei diesem von der Landeskirche erarbeiteten System werden für alle Pfarrstellen im Bezirk die durch den Dienstauftrag festgelegten Tätigkeiten in Zahlen übersetzt. Dabei werden zum Beispiel Gemeindemitgliederzahl, Umfang des Unterrichtsdeputates, zusätzliche Predigtstellen, Leitungsaufwand, Besonderheiten der Gemeinden usw. berücksichtigt. Addiert man alle einzelnen Aufwands-Faktoren, ergibt sich in der Summe ein Gesamtfaktor, der die Pflichttätigkeit der jeweiligen Amtsperson in einer Zahl wiedergibt. (Diese besagt nichts über das Engagement und die tatsächliche Arbeitszeit eines/r Pfarrer/in!!). Vergleicht man die Kennzahlen der Tabelle, so fällt auf, dass verschiedene Kürzungen denkbar wären.