Erweiterte ökumenische Gemeinschaft beim Himmelfahrtsgottesdienst

Evangelische, katholische und neuapostolische Gemeinde feierten zum ersten Mal einen gemeinsamen Gottesdienst im Neuffener Tal. Beim Gottesdienst an Christi Himmelfahrt beim Feuerwehrfest in Linsenhofen war zum ersten Mal auch die Neuapostolische Kirche mit von der Partie. Und sie brachte sich mit ihrem Chor auch gleich stimmgewaltig in die Feier ein. Schon bei der Begrüßung war zu merken, die ökumenische Gemeinschaft hat Zuwachs bekommen. Denn für die Evangelische Kirche begrüßte Pfarrer Gerhard Bäuerle, für die Katholische Kirchengemeinde Hubert Neumann (Vorsitzender des Kirchengemeinderates) und Thorsten Fink, der Priester der Neuapostolischen Kirche im Täle (linkes Bild). Zuvor hatte der Posaunenchor der evangelischen Gemeinden mit seinem Vorspiel und dem Choral „Gott des Himmels und der Erden“ auf den Gottesdienst eingestimmt. Es folgten Lesungen und Zitate, die das Thema des Gottesdienstes „Kommen und Gehen“ aus verschiedenen Perspektiven betrachteten. Auch hier waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen drei Gemeinden zu hören, bevor dann der Chor der Neuapostolischen Kirche (rechtes Bild) mit dem Lied „Guter Vater im Himmel“ seinen ersten musikalischen Beitrag brachte. Pfarrer Gerhard Bäuerle erläuterte in seiner Ansprache die große Bedeutung vom „Kommen und Gehen“, das sowohl unser ganzes menschliches Leben durchzieht, als auch in unserem Glauben eine grundlegende Rolle spielt. Dem Wunsch „Möge die Straße uns zusammenführen“, den der Chor nach dem Segen der Gemeinde zusang, dem könnte entsprochen werden. Denn aus allen drei beteiligten Gemeinden war das Echo auf diesen erstmalig gemeinsam gefeierten Gottesdienst sehr positiv. „Diese Gemeinschaft sollten wir weiter pflegen“ oder „Wir freuen uns auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!“– all das waren Äußerungen, die bei den anschließenden Gesprächen zu hören waren. (pm)