Ein Wort
aus Liebe
heilt.

Ein Wort
der
Hoffnung
stärkt.

Ein Wort
des Lobes
erneuert.

Ein Wort
der Weite
befreit.

Ein Wort
des Trostes
stützt.

Ein Wort
der Freundschaft
verbindet.

Thorsten Seipel, In: Pfarrbriefservice.de

Ungefähr 16.000 Worte sprechen wir am Tag!

Ist das nicht eine eindrucksvolle Zahl?
Ich zumindest bin immer wieder neu erstaunt darüber.
Denn wenn ich mir am Ende des Tages überlege, welche Worte
ich gesagt habe…
… dann weiß ich nur noch einen Bruchteil davon.

Und wenn ich dann darüber nachdenke, an was ich mich noch
erinnern kann…
…dann sind es die Worte, die mich berührt haben, die mir ein
Lächeln auf die Lippen gezaubert haben oder ein herzhaftes
Lachen entlockten.
Es sind die Worte, die mich ins Herz getroffen haben, weil sie
voll echtem Gefühl waren, sowohl in Freude als auch in
Traurigkeit.

Gerade jetzt – in einer Zeit, in der die Gefühle Achterbahn fahren
– ist es gut, wenn wir Worte hören und auch sagen, die uns
zeigen, dass wir nicht allein sind.

Denn in jedem dieser Worte ist das fleischgewordene Wort (Joh
1,14) bei uns. Nutzen wir also unser Worte füreinander.

Corinna Weber, Pastoralreferentin