Prädikantentag 2011 des Bezirks in Beuren

Andreas Menz aus Neckartenzlingen legte den Predigttext aus


Am Sonntag, 30. Januar 2011, wurde wieder ein Bezirksprädikantentag durchgeführt. Hierzu treffen sich jeweils alle Prädikanten des Dekanats Nürtingen mit Dekan Michael Waldmann und Bezirksprädikantenpfarrer Heinz-Michael Souchon aus Neuffen zu einem gemeinsamen Gottesdienst in einer der 30 Gemeinden, die zum Nürtinger Dekanatsbezirk gehören.

Diesmal wurde dieser Tag von der Evangelischen Kirchengemeinde in Beuren ausgerichtet. Als Beginn stand ein gemeinsamer Gottesdienst in der Nikolauskirche auf dem Programm, bei dem die Beurener Prädikantin Dorothee Stiehler für den liturgischen Part zuständig war. Prädikant Andreas Menz aus Neckartenzlingen hatte die Predigt übernommen.

Dekan Michael Waldmann richtete ein ausführliches Dankesgrußwort an alle Prädikanten. Von Dorothee Stiehler wurde den Gottesdienstbesuchern der Wochenspruch aus Psalm 66, 5 für die mit diesem vierten Sonntag nach Epiphanias neu begonnene Woche zugesprochen: „Kommt her und sehet an die Werke Gottes, der so wunderbar ist in seinem Tun an den Menschenkindern.“

Im Anschluss an das Hauptlied folgte eine eindrückliche Predigt von Prädikant Andreas Menz über den für diesen Sonntag vorgegebenen Predigttext aus dem 14. Kapitel des Matthäus-Evangeliums, „Jesus geht auf dem Wasser.“

Nach einer humorvollen Einleitung versuchte der Prediger anhand von drei Punkten den Predigttext auszulegen. Ein erster Punkt: Von Jesus lernen! Durch Jesus neue Kraft schöpfen und auf Jesus sehen, der unser Halt ist. Auf die Frage, warum sich Jesus, nachdem er der großen Menschenmenge das Wort Gottes ausgelegt und mehr als 5000 Menschen gespeist hatte, allein auf den Berg zurückzog, meinte Prediger Menz: Jesus zog sich zurück, um sich im Gebet vom Vater neu ausrichten und aufrichten zu lassen, um gerüstet zu sein für die Gegenwinde der Verkündigungsarbeit und alles im Blick zu behalten.

Auch Christenmenschen müssten sich immer wieder zurückziehen und zum Vater kommen angesichts des Gegenwinds, der ihnen entgegenschlage. Menz schloss seine Predigt ab mit den Worten: Lass dich einladen ins Boot, da wo Jesus ist. Er ist der Retter und Rettungsring, den es zu ergreifen gilt, wenn wir gerettet werden wollen.