Seniorenarbeit im Kirchenbezirk Nürtingen

BEZIRKS SENIOREN ARBEIT

Die Seniorenarbeit des Kirchenbezirks, getragen vom Bezirksarbeitskreis Senioren (BAKS), nimmt die unterschiedlichen Lebens- und Glaubenslagen und Interessen der Menschen „55plus“ wahr, trägt zum Verständnis der Generationen untereinander bei und fördert die wertschätzende Wahrnehmung der älteren Generation.

Sie öffnet Räume für neue Aktivitäten und generationenübergreifende Begegnungen bei offenen Bildungsangeboten.

Durch Fortbildungen und Praxistreffen fördert sie die Gewinnung, Beteiligung und Begleitung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kirchengemeinden, unterstützt diese bei der Umsetzung eigener Projekte und ermutigt sie, ihre Gaben zur Entfaltung zu bringen. Sie kooperiert mit verschiedenen Institutionen und Werken aus den Feldern der Bildungs- und Seniorenarbeit, vor Ort und landesweit.

©Petsch

Verantwortlich:

Diakonin Monika Petsch
Hans-Möhrle-Straße 3
72622 Nürtingen
Tel. 07022 / 407258 Mobil:01514 6160717
mail: petsch@evkint.de

Bezirksseniorenarbeit mit einem neuen Namen und einem Logo

Eine Brücke - ein Kreuz - vier Säulen.
Vier Säulen stehen unter dem Kreuz – vier Lebensabschnitte kennzeichnen ein Menschenleben. Zwei dieser Säulen sind durch eine andere Farbe hervorgehoben:
Unser Hauptaugenmerk in der Bezirksseniorenarbeit gilt den Lebensaltersgruppen der Menschen ab „55+“: Den „jungen Alten“, die sich Gedanken machen über den aufregenden neuen Lebensabschnitt nach den Jahren der Berufstätigkeit. Den „Älteren“, die ihren Platz in diesem Lebensabschnitt schon gefunden haben und sich vielfach einbringen. Und es gilt den Menschen im hohen Alter, die einerseits mit neuen Verletzlichkeiten und Verlusten konfrontiert werden, andererseits über einen reichen Schatz an Lebenserfahrung verfügen.

Das „Forum“ - ein generationenübergreifender offener Raum der Begegnung, der Weiterbildung, als Impuls mit der Möglichkeit, sich zu beteiligen, eigene Ideen und Anliegen einzubringen und Kontakte zu knüpfen.

In der Mitte und über allem: das Kreuz. Weg und Brücke.
Eine Brücke überwindet Trennendes und schafft Verbindung: Zwischen den Menschen in ihrer ganzen Vielfalt. Zwischen den Generationen. Zwischen den Distrikten und Gemeinden.  Und darüber hinaus. Zwischen Mensch und Gott. Der Weg ist offen. Offen für Neues. Mal schauen, was kommt. Wer kommt. Wohin wir gehen. Wir freuen uns auf viele Begegnungen und das gemeinsame Unterwegs sein. Kommen Sie auf uns zu.

Nachmittagsakademie März 2020 - September 2020

Das Programm finden Sie hier:

 

Absage: Die Nachmittagsakademie des Evang. Kirchenbezirks Nürtingen zum Thema „Christ*in sein im Iran“ mit Diakonin Evi Handke am Montag, 11. Mai um 15 Uhr muss leider aufgrund der Corona-Bestimmungen ausfallen.

Bezirksarbeitskreis Seniorinnen und Senioren BAKS:

1. Keimel Ingrid  Linsenhofen             

2. Kurz Waltraud  NT-Reudern            

3. Markus Geiger, Bildungsreferent      Tel.: 07022 / 905760

4. Edith Ziegler, Nürtingen                  

5. Karlheinz Bühler                             

Aktuelles:

Das Paradies liegt ganz in der Nähe

Gutgelaunt und bestens ausgerüstet mit Sonnenhüten und Mund-Nasenschutz machten sich am Montag Seniorinnen und Senioren der „Inklusiven Seniorengruppe“, ein Kooperationsprojekt des evangelischen Kirchenbezirks und der Behinderten-Förderung-Linsenhofen, auf den Weg in den „Garten Eden“, den Versuchsgarten der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in der Braike in Nürtingen.

Hier gehts zum Bericht:

 

Inklusives Seniorenwochenende: alle Bedürfnisse gut im Blick

Unter dem Motto „MiteinanderAnders“ verbrachten Seniorinnen und Senioren mit und ohne Behinderungen zwei Tage im Stift Bad Urach.

Näheres finden Sie hier:

Generationenübergreifendes „Hoffnungssteine“-Projekt

Bunte Steine verbreiten Freude

Schüler und Schülerinnen der Realschule senden „steinige“ Grüße an die Wohnheimbewohner der Behindertenförderung Linsenhofen 

Wer ist ihnen noch nicht begegnet, den kleinen oder größeren bunten Kieselsteinen in Gärten, an Flussufern oder in der Kirche? „Ostersteine“ werden sie genannt oder „Hoffnungssteine“, und irgendwie sind es auch „Gute-Laune-Steine“, weil man Freude an ihnen haben kann.

Eine Freude wollten auch die Schüler*innen der evangelischen Religionsgruppen der Klassen 5 und 6 der Realschule Neuffen den Senior*innen der Behindertenförderung Linsenhofen machen, denn sie hatten von den Besuchsbeschränkungen in den Einrichtungen gehört.
Kleinere oder größere, runde oder eckige Steine wurden mit viel Elan und Spaß bemalt und beschriftet. Ein Psalmvers aus der Bibel, ein einfaches „Alles wird gut“ oder ein starkes Wort zieren die fröhlich bunt bemalten Steine, vertreiben die Sorgen und machen Mut.

Auch Briefe und Kärtchen haben die Kinder geschrieben, in denen sie von ihrem Alltag in „Coronazeiten“ ohne Schule und Freunde erzählen und was ihnen hilft, in dieser Zeit bei Laune zu bleiben.

Monika Petsch, verantwortliche Diakonin in der Bezirksseniorenarbeit und Religionslehrerin an der Realschule Neuffen, durfte die gesammelten Steine und Briefe  vergangene Woche überbringen. Vier Senior*innen und die Betreuerin der Seniorengruppe, Frau Steimer, begrüßten sie im lauschigen Garten des Wohnheims. Alle waren vorbildlich mit Masken ausgestattet und hielten Abstand. Die Steine wurden einzeln bestaunt und die Briefe mit viel Freude alle später in den Gruppen gelesen. Jeder konnte sich einen Lieblingsstein aussuchen, die anderen Steine fanden schöne Plätze rund ums Haus.

Die Bewohner*innen bedankten sich ihrerseits mit selbstgemalten Bildern und Briefen, in denen sie einen Einblick geben in ihre Sorgen und Wünsche, sei es die Trennung von der Familie oder die Vorfreude auf den nächsten Seniorenkreis. Die Kinder werden diese Bilder, die Briefe und die Fotos der Begegnung erst einmal nur digital anschauen können – noch dürfen die unteren Klassen aufgrund der Schutzmaßnahmen nicht in die Schule. Und wenn die Schule dann wieder geöffnet ist erwartet sie noch eine süße Überraschung von der Behindertenförderung – mehr wird nicht verraten.

Vielen Dank allen Beteiligten für eine greifbare Begegnung, die in Erinnerung bleiben wird und hoffentlich bald eine echte Begegnung nach sich zieht!

Wichtige Links zur Seniorenarbeit

  • Lages - Die LAGES ist das Kompetenznetzwerk der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zur Förderung von Bildung und Teilhabe älterer Menschen. Hier kommen Sie auf die Homepage:

  • Fachbereich Senioren der Diözese Rottenburg Stuttgart  Hier kommen Sie zur Homepage:                                                                                                                                                                                                 
  • FORUM älterwerden - Das Altenwerk der Erzdiözese Freiburg ist seit 50 Jahren eine Initiative älterer Menschen, die derzeit in 720 Pfarrgemeinden und Seelsorgeeinheiten der Erzdiözese Freiburg, in Dekanaten, regionalen Arbeitsgemeinschaften und auf Diözesanebene tätig ist.         Hier kommen Sie zum Seniorenweb-Freiburg: