Kirchenführung in Bodelshofen

Unter dem Motto „Die Passionsgeschichte Jesu- eine Zu-Mut-ung“ fand sich eine kleine, aber feine Gruppe aus verschiedenen Orten in der Jakobskirche in Bodelshofen ein. Verschiedene Darstellungen der Passionsgeschichte Jesu sind dort auf engstem Raum und ganz aus der Nähe zu betrachten. Die älteste Darstellung ist ein ausführlicher Wandfries aus dem 15. Jahrhundert, der im Garten Gethsemane beginnt und bei der Auferstehung endet. In den Glasfenstern von Hans-Gottfried von Stockhausen aus dem 20. Jahrhundert sind Ausschnitte aus der Passionsgeschichte spannungsreich in das Bildprogramm der Fenster integriert. Im Christusfenster (1986) die Darstellung von Maria und Jesus im Stall von Bethlehem und unter dem Kreuz. Und im Jakobusfenster (1990) die Darstellung Jesu vor der ihn verurteilenden Volksmenge (sog. „Ecce Homo“) sowie das Gebet Jesu im Garten Gethsemane - eingebettet in das Fensterthema „Bewahrung in Anfechtung“. Und dann ist da noch ein schlichtes Holzkreuz auf dem Altar, das uns immer zentral vor Augen steht. Verbunden wurden die Bildbetrachtungen durch Schätze aus unserem Gesangbuch: Liedtexte und Prosatexte zum Thema Passion und Auferstehung. Auf den Weg gab es noch ein mutmachendes Bibelwort auf einer Schmetterlingskarte, einem alten Auferstehungssymbol.

Pfarrerin Ute Biedenbach