Lutherhof: Die Nürtinger Vesperkirche öffnet am Sonntag

Ab Sonntag, 26. Januar, gibt es wieder drei Wochen lang täglich gemeinsame Mahlzeiten im Gotteshaus

Bärbel Greiler-Unrath, die Leiterin der Vesperkirche (links), und Barbara Brückner-Walter, Pfarrerin der Nürtinger Lutherkirche, freuen sich auf die 13. Nürtinger Vesperkirche im Martin-Luther-Hof und hoffen, dass bis am Sonntag die Baustelle im Eingangsbereich beseitigt ist. Foto: Just

21.01.2020 05:30, Von Anneliese Lieb

Die Hinweisschilder sind schon montiert: Ortsunkundigen weisen sie den Weg in die Vesperkirche, die ab Sonntag wieder in den Martin-Luther-Hof zurückkehrt. Dort im Gemeindezentrum wurde der Mittagstisch erstmals 2008 gedeckt. Ein Jahr war die Vesperkirche im Stephanushaus im Roßdorf zu Gast. Jetzt nach dem Umbau bietet der Lutherhof beste Voraussetzungen.

NÜRTINGEN. Gestern war es noch ruhig im Foyer des Martin-Luther-Hofs. Handwerker erledigten Restarbeiten am immer noch nicht komplett fertiggestellten Gemeindezentrum. Auch neben der Eingangstür gibt es noch eine kleine Baustelle. „Die ist bis Sonntag hoffentlich beseitigt“, sagt Barbara Brückner-Walter. Die Pfarrerin der Lutherkirchengemeinde freut sich, dass die Vesperkirche wieder ins neu gestaltete Gemeindezentrum in der Jakobstraße zurückkehrt. Im Foyer und im Kirchenraum werden dann wieder die Tische gedeckt. Die Türen stehen allen offen. Die Vesperkirche wird zu einem Ort der Begegnung für Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Kreisen. „Wir haben hier in Nürtingen die erste Vesperkirche im Landkreis Esslingen angeboten“, sagt Brückner-Walter. Rund 200 Gäste werden ab Sonntag, 26. Januar, bis Sonntag, 16. Februar, täglich im Gemeindezentrum erwartet.

Aufgabe von Bärbel Greiler-Unrath ist die Organisation. Über 300 Namen von jüngeren und älteren Helferinnen und Helfern stehen auf ihrer Excel-Liste. Sie alle einzuteilen ist mit der wichtigste Part der Diakonin. Doch bange ist ihr dabei nicht. Erstens bringt sie Erfahrung mit – „das ist meine sechste Vesperkirche“ – und glücklicherweise kann sie auf zahlreiche Helfer zurückgreifen: „Wir haben Mitarbeiter, die arbeiten drei Wochen durch und andere sind nur einen Tag dabei“. Sie alle im Zeitplan unterzubringen erfordert Geschick. 1300 Mitarbeitereinsätze müssen aufgeteilt werden. Hoch erfreut ist Greiler-Unrath, dass insgesamt kein Mangel an Freiwilligen ist, die sich im Service, in der Spülküche oder beim Aufräumen engagieren. „Die Identifikation mit der Vesperkirche ist wahnsinnig groß“. Angemeldet haben sich auch wieder einige Schulklassen, die sich in den Dienst der guten Sache stellen. Auch Auszubildende von der Stadtverwaltung und von Nürtinger Betrieben machen in der Vesperkirche ihr Sozialpaktikum.

Immer sonntags gibt es einen kleinen Kulturnachtisch

Und jeden Sonntag gibt es nach dem Mittagessen einen Kulturnachtisch. Jeweils um 13.30 Uhr sind Auftritte von Jens Burggraf (Boogiestyle Entertainment), Märchenerzähler Hans-Peter Zuther und dem Shanty-Chor „Die Neckarknurrhähne“ vorgesehen.

In den drei Wochen gibt es auch wieder drei Kulturveranstaltungen. Am Samstag, 1. Februar, 18 Uhr, wird ins Familienkino in den Luther-Hof eingeladen. Gezeigt wird „Honig im Kopf“ mit Til Schweiger und Dieter Hallervorden.

„Blech & Mehr“ gibt am Freitag, 7. Februar, 19.30 Uhr, ein Benefizkonzert. Es handelt sich dabei um befreundete Bläserinnen und Bläser aus der Region, denen sozialdiakonische Arbeit am Herzen liegt. „Unerhört, diese Abgehängten! #zuhören“ ist der Diskussionsabend am Donnerstag, 13. Februar, 19.30 Uhr, überschrieben. Eberhard Haußmann, der Leiter des Kreisdiakonieverbandes, moderiert den Abend mit verschiedenen Gesprächspartnern. Für den täglichen geistlichen Impuls für die Helfer sorgt Barbara Brückner-Walter. An ihren vier freien Tagen wird sie von ökumenischen Kollegen unterstützt.

Weil Parkplätze rund um den Lutherhof knapp sind, empfiehlt es sich, die EBus-Linie zu nutzen, die während der Vesperkirchenzeit einen festen Fahrplan hat. Für Menschen mit Behinderung, die abgeholt werden müssen, gibt es noch einen gesonderten Fahrdienst, der angefordert werden muss.

Außerdem gibt es wieder verschiedene Angebote, die von den Besuchern in Anspruch genommen werden können: Ein Friseur, Arzt, Rechtsanwalt, Fußpflege, Nähstube und Seelsorge bieten ihre Hilfe an. Neu mit dabei ist in diesem Jahr die Tierrettung mit einer Haustiersprechstunde.

Info
Kultur und Busfahrplan

Die Nürtinger Vesperkirche startet am 26. Januar, 10 Uhr, mit dem Eröffnungsgottesdienst. Bis zum 16. Februar gibt es dann täglich ein Mittagessen und jeweils sonntags ab 13.30 Uhr einen Kulturnachtisch mit dem Shantychor Neckarknurrhähne, Märchenerzähler Hans-Peter Zuther und Boogiestyle Entertainment mit Jens Burggraf.
Am Samstag, 1. Februar, 18 Uhr, wird zum Familienkino „Honig im Kopf“ eingeladen.
Am 7. Februar, 19.30 Uhr, geben „Blech & Mehr“ ein Benefizkonzert mit Bläsern.
Am Donnerstag, 13. Februar, 19.30 Uhr, lädt der Kreisdiakonieverband zum Diskussionsabend „Unerhört, diese Abgehängten! #zuhören“ in die Vesperkirche ein.

Der Fahrplan für den E-Bus der Stadt Nürtingen, der im Rahmen der Vesperkirche täglich an folgenden Haltestellen abfährt:

11 Uhr: Roßdorf, Tiefgarage „Am Kirchert“ 11.05 Uhr: Roßdorf, Dürerplatz
11.30 Uhr: ZOB, Bussteig 11/Haltestelle der Linie 169 (Bachhalde)
11.50 Uhr: ZOB, Bussteig 11/Haltestelle der Linie 169 (Bachhalde)
12.50 Uhr: Rückfahrt zum ZOB
13.10 Uhr: Rückfahrt ins Roßdorf
13.45 Uhr: Rückfahrt zum ZOB

Für Menschen mit Behinderung, die zu Hause abgeholt werden möchten, gibt es einen kostenlosen Fahrdienst, der unter Telefon (01 76) 76 28 98 51 angefordert werden kann.